Die Elektronenröhre lebt...

 

 

      

Sicherheitstransformator

 

Netzteilplatine

 

Regelplatine

 

 

Das Hochvoltmodul für das RPGS1

Das Hochvoltmodul besteht aus drei Komponenten. Einem 2-Kammer Sicherheitstransformator
einer Netzteilplatine sowie einer Regelplatine. Der Transformator liefert in Verbindung mit der
Netzteilplatine eine Leerlaufspannung von ca. 360 Volt Gleichspannung, eine negative Spannung
von ca. 60 VDC, eine potenzialfreie stabilisierte Spannung von 9 VDC für den Betrieb des
Digitalpanelmeters sowie eine Gleichspannung von ca. 550 Volt für die Untersuchung von
magischen Augen.

Das Herzstück der Regelplatine sind die aufwändig gestalteten Referenzspannungen. Bei der
Entwicklung zeigte sich, dass die Gewinnung der Referenzspannungen mit Zenerdioden sehr wohl
ausreichend für eine Prüfung von Röhren ist, nicht aber für Messungen. Bei der hier
angewendeten Technik wird für die Anoden/Schirmgitterspannungen eine Referenzspannungs-
kette über eine Konstantstromquelle versorgt, sodass die von den Zenerdioden bekannte
Temperaturdrift entfällt!

Leistungsdaten

  • +0-300 VDC bis 50 mA, kurzschlussgeschützt                           (Anodenspannung)
  • +0-300 VDC bis 20 mA, kurzschlussgeschützt                           (Schirmgitterspannung) 
  •  -0-40 VDC Ref.-Querstrom 5 mA kurzschlussgeschützt            (Gitterspannung)
  • +550 VDC 2 mA (Sicherung auf Netzteilplatine)                         (Testspannung)

 

Mit diesen Leistungsdaten ist sichergestellt, dass auch Endröhren wie z.B. eine EL34 in einem
realistischen Arbeitspunkt geprüft werden können. Die logarithmische Einstellcharakteristik der
Anodenspannung erlaubt sichere Messungen an Dioden und Gleichrichterröhren. Wie auch bei
dem Heizungsmodul sind die Leistungsdaten durch die verwendeten Kühlkörper begrenzt.

 

 

 

Top