Die Elektronenröhre lebt...

 

Allgemeine technische Spezifikationen

Die Röhrenprüf/messgeräte Retrotest stellen eine Neuauflage der in den 50iger Jahren im
Einsatz gewesenen Geräte dar und sind für 'normale' Röhren der Rundfunk und Fernsehtechnik ausgelegt ( siehe technische Daten der Module ). 

Die Geräte sind, passend zur Epoche, in einem stabilen Holzgehäuse untergebracht. Das Holz ist mit Dekorwachs behandelt und verleiht dem Gerät nicht nur einen warmen Holzton, sondern macht es auch widerstandsfähig gegen Wasser, Kaffee, etc. gemäß DIN 68861-1C.

Alle spannungsführenden Teile sind an einer 2mm starken eloxierten Aluminiumplatte montiert. Der elektrische Aufbau ist nach VDE0100 bzw. EN61010 ( Mess-und Laborgeräte ) vorgenommen.
 

 

Matrixsystem

Die Retrotest Röhrenprüfgeräte sind für den Fachmann entwickelt worden. Die Prüfparameter
werden durch den Anwender festgelegt. Die früher vorgegebene Wertung gut/brauchbar/
schlecht ( Prüfkarten ) ist nicht vorgesehen!
Die Zuordnung der einzelnen Prüfspannungen erfolgt durch ein Matrixsystem. Dabei werden die
Spannungen von der Buchsenreihe A-L durch Kurzschlussbrücken den Fassungskontakten der
Buchsenreihe 1-10 zugeordnet. Die Heizungsanschlüsse sind fest verdrahtet.

Als weitere nützliche Besonderheiten verfügen die Geräte über einen Kippschalter (S3) mit dem der
Messwert von z.B. Doppeltrioden bei gleichen Betriebsbedingungen umgeschaltet werden kann.
Dazu werden alle Verbindungen beider Systeme vorgenommen und der Schalter legt die
Spannungen  an das zu prüfende System (sehr nützlich bei 'Paariguntersuchungen').

Für die Untersuchung von magischen Augen verfügt das RPGS1 über einen Schalter (S2) der die
gebräuchlichsten Widerstandskombinationen an die Buchsen K und L legt. Diese Widerstände sind
mit der Anodenspannung verbunden und gehen in den Messwert ein. An der roten Buchse steht eine Gleichspannung von ca. 550 VDC zur Verfügung. Damit kann schnell eine Aussage getroffen
werden, ob sich ein taubes magisches Auge mit der bekannten Spannungsverdopplungs-
schaltung weiterbetreiben läßt. 

Die Masse der Geräte sind 400x300x110 mm. Das Gewicht beträgt 6 Kg. Die maximale
Leistungsaufnahme beträgt 70 W. Es kommen bewusst keine SMD-Bauteile zum Einsatz. Alle
Bauteile sind diskret gewählt, damit das Gerät reparabel ist bzw. leicht zu modifizieren! Aus dem
gleichen Grund sind die Transformatoren nicht getränkt.

 

 

 

Top